placeholder
Kategoriebild

Nasen- und Nasennebenhöhlenerkrankungen

roentgen klDie Nase und damit verbunden die Nasennebenhöhlen haben die Aufgabe, die Atemluft anzufeuchten, zu erwärmen und zu reinigen, damit die unteren Atemwege (Rachen, Mundhöhle, Luftröhre, Lunge) für ihre Aufnahme vorbereitet ist. Hinzu kommt noch die Funktion des Riechens.

Durch die anatomischen Verhältnisse (Nasenscheidewand, Nasenmuscheln) wird im Normalfall eine exzellente Klimatisierung der Atemluft verursacht. Bereits nach kurzer Passage wird eine Luftfeuchtigkeit von 100% erreicht. Die ventilierte Luft erhöht den Atemwegswiderstand und führt zu einer Verlängerung der Verweildauer in der Nase.

Werden durch krankhafte Veränderungen der Nase (z.B. Verbiegung der Nasenscheidewand, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen) diese Funktionen beeinträchtigt, kommt es zu deutlichen Beschwerden beim Patienten. Diese äußern sich in:

  • Behinderung der Nasenatmung
  • Schnarchen
  • Kopfschmerzen
  • Minderung der Leistungsfähigkeit (chronisches Schlafdefizit)
  • Riechstörungen
  • Chronischer und länger anhaltender Schnupfen
  • Verstärkung von allergischen Beschwerden (z.B. Heuschnupfen)

Um eine genaue Klärung der Ursache der Beschwerden zu erzielen, wird in unserer Praxis eine eingehende Diagnostik unter Zuhilfenahme von bildgebenden Verfahren (z. B. Digitale Volumen-tomographie) durchgeführt. Anhand von Fotodokumentationen (Videoendoskopie) der Nasen-verhältnisse kann dem Patienten sehr anschaulich die Gesamtproblematik seiner Beschwerden verdeutlicht werden.

Anhand der erhobenen Befunde können dann im Einzelgespräch die genauen Therapiemaßnahmen (konservativ oder operativ) diskutiert werden.

Operationen an den Nasennebenhöhlen werden minimal-invasiv und unter Zuhilfenahme eines modernen Navigationssystemes CT- bzw. MRT-gestützt durchgeführt.

Adresse
Kontakt