placeholder
Kategoriebild

Hörstörungen

Tinnitus und Hörsturz

Tinnitus

Der Tinnitus ist eine akustische Wahrnehmung, die zusätzlich zum Schall, der auf das Ohr wirkt, wahrgenommen wird. Diese Wahrnehmung beruht auf einer Störung der Hörfunktion. Der Höreindruck des Tinnitus hat also nichts mit dem Schall in der Umgebung des Patienten zu tun. Die Art der scheinbaren Geräusche ist sehr vielfältig. Man fasst unter anderem folgende akustische Eindrücke unter dem Begriff Tinnitus zusammen:

  • Brumm- oder Pfeiftöne
  • Zischen
  • Rauschen
  • Knacken oder Klopfen

Das Geräusch kann in seiner Intensität gleichbleibend sein, es kann jedoch auch einen rhythmisch-pulsierenden Charakter haben. Es gibt nicht immer ein reales Geräusch, das denselben Höreindruck wie der Tinnitus verursacht. Auch sollte man Tinnitus deutlich von akustischen Halluzinationen abgrenzen.

tinitus klDas Thema Tinnitus ist mit vielen Missverständnissen behaftet. Häufig wird der Fehler begangen, den Tinnitus als eigene Krankheit zu betrachten. Da er aber oft ein Symptom einer anderen Krankheit ist, verstellt diese Betrachtungsweise oft den Blick auf mögliche Ursachen. Wegen der Vielfältigkeit der Ursachen und der Verschiedenartigkeit des Auftretens wird von einigen Wissenschaftlern die Einordnung als Syndrom favorisiert.

Etwa 10–20 % der Bevölkerung sind von Tinnitus dauerhaft betroffen, knapp 40 % stellen zumindest einmal im Leben ein derartiges Ohrgeräusch fest. Etwa ein Drittel aller älteren Menschen gibt an, ständig Ohrgeräusche wahrzunehmen. Der Beginn der Krankheit liegt typischerweise zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr, Frauen und Männer sind gleichermaßen betroffen. Besonders in den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Tinnituspatienten laut Meinung einiger Autoren in den westlichen Industrieländern stark gestiegen. Man spricht daher in Deutschland mitunter von einer Volkskrankheit. Ob die Zahl der Erkrankungen allerdings tatsächlich angestiegen ist oder ob sich lediglich die Zahl der Patienten erhöht hat, die ärztliche Hilfe suchen, ist umstritten.

Der Tinnitus kann beim Menschen zu einer starken Einschränkung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit im privaten und beruflichen Umfeld führen, die zusätzlich mit Schlaf- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Depressionen führen (Quelle: Wikipedia)

In unserer Praxis bieten wir eine ambulante Tinnitus-Sprechstunde an, die folgende Themen beinhaltet:

  • Interdisziplinäre Diagnostik (HNO-Heilkunde, Radiologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Orthopädie, Allgemeinmedizin, Akustiker)
  • Ausführliche Beratung
  • Einleitung und Koordinierung von Therapiemaßnahmen (Akupunktur, Hörtherapie, Antioxidantien, Retraining)
  • Einleitung der speziellen, multimodularen THS-Therapie in der Privatpraxis für Physiotherapie Bergmann (weitere Informationen unter: www.physiotherapiebergmann.de)
  • Langfristige Nachbetreuung

Wir nehmen uns Zeit - für Sie und Ihre Probleme! Sprechen Sie uns an.

Hörsturz

hoeren 1 klDer Hörsturz ist eine ohne erkennbare Ursache (idiopathisch) plötzlich auftretende, meist einseitige Schallempfindungsstörung. Der Hörverlust kann beim Hörsturz von geringgradig bis zur völligen Gehörlosigkeit reichen, er kann alle Frequenzen betreffen oder nur auf wenige Frequenzbereiche begrenzt sein. Vom Hörsturz sind entsprechend der Definition (plötzlicher Hörverlust ohne erkennbare Ursache) die Hörstörungen mit erkennbarer Ursache abzugrenzen. Der Verlauf des Hörsturzes ist sehr unterschiedlich, bekannt ist jedoch eine relativ hohe Spontanheilungsrate. Eine zuverlässige Prognose über das Auftreten einer Spontanheilung gelingt nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht.

Charakteristisch und definierend ist ein plötzliches, meist einseitiges Auftreten des Hörverlustes. Auslösende oder verursachende Faktoren lassen sich nicht feststellen. Ein einseitiges Druckgefühl und ein Ohrgeräusch (Tinnitus) (meist hochfrequent) im betroffenen Ohr können erste Vorboten sein. Der Hörsturz ist niemals von Ohrenschmerzen (Otalgie) begleitet. Bei einer einseitigen, plötzlichen Hörminderung mit Ohrenschmerzen muss daher eine andere Erkrankung angenommen werden (Quelle: Wikipedia)

In unserer Praxis bieten wir eine ambulante Diagnostik und Therapie an, die folgende Themen beinhalten:

  • Interdisziplinäre Diagnostik (HNO-Heilkunde, Radiologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Orthopädie, Allgemeinmedizin, Akustiker)
  • Ausführliche Beratung
  • Einleitung und Koordinierung von Therapiemaßnahmen (Akupunktur, Hörtherapie, Antioxidantien)
  • Einleitung der speziellen, multimodularen THS-Therapie in der Privatpraxis für Physiotherapie Bergmann (weitere Informationen unter: www.physiotherapiebergmann.de)

 

Schwindel

Schwindel gehört zu den häufigsten Leitsymptomen für einen Arztbesuch (Neuhauser 2009). Die Ursachen für Schwindel sind so vielgestaltig wie das klinische Erscheinungsbild. Da viele Patienten mit Schwindelbeschwerden primär den HNO-Arzt aufsuchen bzw. dorthin überwiesen werden, kommt ihm häufig eine Lotsenfunktion für die Planung der weiteren Diagnostik und Therapie zu (Quelle: Wikipedia)

  • Interdisziplinäre Diagnostik (HNO-Heilkunde, Radiologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Orthopädie, Allgemeinmedizin, Akustiker)
  • Ausführliche Beratung
  • Einleitung und Koordinierung von Therapiemaßnahmen (Akupunktur, Hörtherapie, Antioxidantien)
  • Einleitung der speziellen, multimodularen THS-Therapie in der Privatpraxis für Physiotherapie Bergmann (weitere Informationen unter: www.physiotherapiebergmann.de)

Wir nehmen uns Zeit - für Sie und Ihre Probleme! Sprechen Sie uns an.

Adresse
Kontakt