placeholder
Kategoriebild

Stimm- und Sprachstörungen

schnarchen 2 kl

Neben den organisch bedingten Veränderungen an den Stimmlippen (z.B. Schreiknötchen, Polypen, bösartige Tumore) sind fehlerhafte Bewegungsabläufe im sogenannten Phonationsapparat hauptverantwortlich für eine Heiserkeit und/oder eine Belastungsschwäche der Stimme.

 

Die bei weitem häufigste Stimmfunktionsstörung betrifft vor allem stimmbelastete Berufsgruppen (z.B. Lehrer, Schauspieler). Leitsymptom ist eine chronische Heiserkeit, deren Ausprägung in Abhängigkeit von der Stimmbelastung wechselt und sich gelegentlich bis zum Stimmversagen steigern kann. Begleitend wird über einen Räusperzwang und ein Druckgefühl bis Schmerz im Kehlkopfbereich und Kratzen im Hals geklagt.

 

Welche Ursache nun die Beschwerden des Patienten verursacht, dies kann nur eine gründliche Untersuchung der Nasen- und Kehlkopfverhältnisse klären. Hiervon muß dann die jeweilige Therapiemaßnahme (konservativ, z.B. Logopädie, oder operativ) abhängig gemacht werden.

 

Adresse
Kontakt